>> House of PM: 4-teilige Serie über den Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Projektmanagement

Teil 4: KI im Projektmanagement – Projektabschluss

Der Projektabschluss ist oft die mühsame Aufgabe am Ende des Projekts, Informationen müssen zusammengesucht werden, man zieht Bilanz darüber, was wirklich erreicht wurde und reflektiert noch einmal, was gut lief und wo verbessert werden kann, für ein Vorhaben, das eigentlich schon vorbei ist. Kann ChatGPT diese Phase interessanter und einfacher gestalten? Im Folgenden erhalten Sie Anregungen zur Unterstützung.

Dokumentation und Abschlussbericht 

ChatGPT kann die Vorbereitung der Dokumentation des Projekts und der Erstellung des Abschlussberichts übernehmen. Dafür ist es erforderlich, dass Teammitglieder dem Chatbot Informationen über die verschiedenen Projektphasen, erreichte Ziele, verwendete Ressourcen und erzielte Ergebnisse geben. Der Chatbot kann daraufhin diese Informationen organisieren und strukturierte Berichte generieren, die als Grundlage für den Abschlussbericht dienen können. 

Retrospektive und Lessons Learned

Ein wichtiger Aspekt des Projektabschlusses ist die Reflexion über das Projekt und das Sammeln von Erfahrungen und Lektionen, die für zukünftige Projekte relevant sein können. ChatGPT kann bei der Identifizierung von Lessons Learned unterstützen, in dem es beispielsweise Methodenvorschläge für die Erhebung der Lessons Learned unterbreitet. 

Abschlussfeier und Anerkennung

Der Projektabschluss bietet einen optimalen Anlass, um das Team für seine Leistungen zu würdigen und zu feiern. ChatGPT kann dabei helfen, eine Abschlussfeier zu planen. Der Chatbot kann Informationen über das Team, Budgets für die Abschlussfeier und gewünschte Aktivitäten erhalten und entsprechende Vorschläge machen. Auch bei der Erstellung von Dankesbotschaften oder Anerkennungen für die Teammitglieder kann er Entwürfe generieren, die den Prozess beschleunigen und durch die vorangegangenen Eingaben ggf. spezifischer gestalten. 

Fazit Projektabschluss

Im Projektabschluss kann ChatGPT bei der Ideenfindung und Textgenerierung unterstützen. Aufgrund seines begrenzten Kontextverständnisses kann es jedoch Schwierigkeiten geben, auf spezifische und tiefgreifende Fragen angemessen zu reagieren. Die von ChatGPT generierten Texte sollten daher sorgfältig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie korrekt und eindeutig formuliert sind sowie den gewünschten Standards entsprechen. Menschliche Urteilsfähigkeit ist erforderlich, um Entscheidungen oder Einschätzungen zu bewerten.

Gesamtfazit

ChatGPT kann im Projektmanagement eine wertvolle Ressource sein. Dabei gilt es aber Einschränkungen zu beachten.  

Die Vorteile in der Nutzung liegen im schnellen Informationszugriff, der Textgenerierung, der Ideenfindung und Lösungsfindung. ChatGPT kann Informationen zu einer Vielzahl von Themen schnell bereitstellen. In der Projektplanung kann rasch auf wichtige Daten und Ressourcen zugegriffen werden, ohne lange suchen zu müssen. Es kann frische Ansätze und kreative Vorschläge liefern. 

Die Grenzen des Einsatzes liegen eindeutig im begrenzten Kontextverständnis, notwendiger Verifizierungen und dem Datenschutz. ChatGPT kann den Kontext nicht so gut verstehen wie ein menschlicher Experte. In komplexen Projektplanungsszenarien kann es zu Missverständnissen oder ungenauen Antworten kommen. Alle Informationen, die von ChatGPT erstellt werden, sollten verifiziert werden, insbesondere in rechtlichen oder finanziellen Angelegenheiten. Der Datenschutz und Sicherheitsrisiken sind gerade im sensiblen Umfeld von Projekten hinreichend sicherzustellen. Des Weiteren ist es wichtig festzuhalten, dass ChatGPT gelegentlich Fehler macht und nicht bei konkreten Problemen helfen kann.  

Dennoch kann ChatGPT im Projektmanagement eine nützliche Ergänzung sein, um schnell auf Informationen zuzugreifen und Ideen zu generieren. Es sollte allerdings als Werkzeug betrachtet werden und nicht als Ersatz für menschliche Expertise und Erfahrung. Es ist wichtig, die Antworten von ChatGPT zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie für das spezifisches Projekt und die Anforderungen relevant und genau sind, denn ChatGPT kann keine Ursache-Wirkung-Zusammenhänge herstellen. Und nicht zu vergessen: Es ist manipulierbar, indem bewusst Fehlinformationen eingesteuert werden.

Sie finden das Thema spannend und möchten sich dazu mit uns austauschen? 

Sichern Sie sich gern einen Termin bei unserem Digitalen Dialog.